Bei Störungen des Lymphtransports kann nicht mehr genügend Lymphflüssigkeit abtransportiert werden, so dass sich diese im Gewebe staut.

Dies führt zu einer Gewebsschwellung, dem Lymphödem. Die Ursachen dieser Störung können angeboren sein (primäres Lymphödem) oder als Folge von Operationen, Verletzungen, Bestrahlungen oder Infektionen auftreten (sekundäres Lymphödem).

Ob ein Lymphödem vorliegt, sollte durch einen Facharzt geklärt werden.

Diagnostik

Die Diagnostik der Ödeme, speziell die des Lymphödems und seiner Abgrenzung gegenüber anderen Ödemformen ist durchaus schwierig.
In der Regel kann jedoch durch die Krankengeschichte und eine Untersuchung erkannt werden, um welche Art von Ödemen es sich handelt. Bei unklaren Krankheitsbildern und um bösartige Prozesse auszuschliessen, kommen in einigen Fällen moderne bildgebende Technologien zum Einsatz, wie etwa die Ultraschalluntersuchung, indirekte Lymphographie und Lymphszintigraphie.

Lymphödem Stadium 1
Lymphödem Stadium 2

Stadien der Erkrankung

Stadium I

Schwellung nur nach längerem Stehen oder Gehen vor allem abends auftretend, bildet sich nach Hochlegen des Armes oder Beines zurück.

Stadium II

dauerhafte Schwellung, die sich nicht mehr spontan zurückbildet. Erste Verhärtungen des Gewebes

Stadium III

massive Schwellung mit Hautveränderungen ( Rötung, Bläschenbildung, Warzen ). Häufig begleitend Hautpilze und Wundrosen.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!